Jörg Füllgrabe

Kurzvita

Studium der Germanistik, Mittleren und Neueren Geschichte sowie Evangelischer Theologie. Dissertation zum Thema ‚Die westgermanischen Stämme und Stammessprachen‘ 2001.

Tätigkeit an verschiedenen Hochschulen und Universitäten - etwa an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, der Hochschule Darmstadt, der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe, der Hochschule für Polizei und Verwaltung sowie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Kursleitungen an der Volkshochschule Langen und der VHS Darmstadt.

Arbeitsschwerpunkte u.a.: Komparatistik, Sozial- und Kulturgeschichte, Religions- und Kirchengeschichte

 

 

Veröffentlichungen in Auswahl:

  • Dietrich Bonhoeffer - Biographische Skizzen und Ansätze seines Denkens im Kontrast zum nationalsozialistischen Welt‑ und Menschenbild, in: Berichte aus der Forschung, hgg. vom Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Fachhochschule Darmstadt, Darmstadt 2007
  • FLÜCHTLINGE, VERTRIEBENE, ZUWANDERER - EIN PHÄNOMEN IN DER VERGANGENHEIT UND DER GEGENWART, IN: BERICHTE AUS DER FORSCHUNG, HGG. VOM FACHBEREICH SOZIAL- UND KULTURWISSENSCHAFTEN DER FACHHOCHSCHULE DARMSTADT, DARMSTADT 2007
  • Fessel oder Freiheit? Eine kritische Rezeption zum ‚Verständnis‘ von Reichtum und Geld anhand früher Texte des 19. Jahrhunderts, in: Kritische Ausgabe 23 (2012)
  • Die Tatsachen-Romantik einer (rückwärtsgewandten?) Utopie - Horst Bieneks Oberschlesien-Tetralogie als Spiegel polnischer und deutscher Befindlichkeiten in der unmittelbaren Vorkriegs- und Kriegszeit, in: Monika Kucner (Hrsgin.), Polen, Deutsche und Juden im 19. Und 20. Jahrhundert: Literatur – Kultur – Sprache, Lodz 2012
  • Hinauf zum Edelmenschen. Das Phänomen ‚Winnetou’ und seine Präsenz vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart, in: Eva Parra-Membrives/Albrecht Classen (Hgg.), Literatur am Rand. Perspektiven der Trivialliteratur vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert, Tübingen 2013
  • Von der Idealisierung (bzw. Indienstnahme) der ‚apostolischen Armut‘ zur kirchlich-paternalistischen Fürsorge. Kirchliche Raktionen auf das Arbeiterelend in der Zeit des Vormärz, in: Jutta Nickel (Hgin.), Geld und Ökonomie im Vormärz, Bielefeld 2014
  • „Auf fremden Pfaden“. Karl Mays Bild des Fremden zwischen Eigendünkel und Empathie, in: Klaus Schenk/Renata Corneju/ László V. .Szabó (Hgg.), Zwischen Kulturen und Medien. Zur medialen Inszenierung von Interkulturalität, Wien 2016

Vortrag

 

‚Anti-Neo-Romantik‘, Entfremdungstendenzen, gescheiterte (Sozial-)Utopien? Wolfgang Herrndorfs Erzählungen ‚Diesseits des Van-Allen-Gürtels‘ und ihre Querverbindungen zu verwandten Texten als Belege post-wendezeitlicher Literaturphilosophie